Seit dem Release ihres 2007er Durchbruchs-Albums „So Dark The Con Of Men“ zählen Madcon zu den erfolgreichsten Formationen innerhalb der europäischen Dance-Popwelt – mit seinem Wechsel zu Warner Music hat das norwegische Duo Tshawe Baqwa und Yosef Wolde-Mariam Anfang des Jahres ein ganz neues Kapitel in seiner steilen Karriere begonnen. Herzlich willkommen zu Madcon 2.0!

2004 erschien das Debütalbum „It`s All A Madcon“, während Tshawe und Yosef tagsüber ihren mehr oder weniger geregelten Jobs nachgingen. „Wir nahmen größtenteils spät nachts auf“, blickt Yosef zurück. „Ich arbeitete zu dieser Zeit in einer Konzerthalle, danach in einem Gayclub und sogar ein paar Wochen als Fahrradbote – allerdings ohne Fahrrad…“ Erlöst wurden beide von diesem harten Los mit der Entdeckung durch das Grammy gekürte norwegische Producer-Duo Stargate (Rihanna, Britney Spears, Katy Perry), mit deren Hilfe die Hitsingle „Beggin`“ vom zweiten Album „So Dark The Con Of Man“ für ganze 12 Wochen auf Platz 1 der norwegischen Charts schoss (Deutschland und Österreich jeweils #7, Schweiz und UK je #5) und schließlich mit Platin ausgezeichnet wurde. Ein Wink des Schicksals, so Yosef. „Bis dahin hatten wir sehr kleine Schritte gemacht. Ich habe bis zu diesem Zeitpunkt nicht an Schicksal oder ähnliches geglaubt, aber bei `Beggin„ fühlte es sich tatsächlich so an, als wären wir genau zur richtigen Zeit am richtigen Ort gewesen.“

Madcon schritt vom Geheimtippstatus zu über Nacht bekannten Künstlern, die in der Folgezeit die Singles „Back On The Road (feat. Paperboys)“ (#6 in Norwegen, #66 in Deutschland) und „Liar“ (#2 in Norwegen, #65 in Deutschland) veröffentlichten. Mit „Glow“ aus dem vierten Album „Contraband“ erschien Ende Mai 2010, anlässlich des Eurovision Song Contests der „Eurovision Song Contest Flashmob Dance“, der wenig später auf Platz 1 der deutschen iTunes-Charts einstieg (#4 der regulären Charts, #1 in Norwegen, #14 in Österreich) und mit Platin ausgezeichnet wurde. Im gleichen Jahr veröffentlichten Madcon die mit Gold ausgezeichnete Top 9-Single „Freaky Like Me (feat. Ameerah)“ (#1 in Norwegen, #6 in der Schweiz, #11 in Österreich).

Ein Lebenszeichen, das Madcon ihren Fans Anfang 2015 mit der gefeierten Comeback-Single „Don`t Worry (feat. Ray Dalton)“ geschickt haben, auf der man sich so lebendig, so mitreißend und catchy wie nie zuvor präsentiert: Mit einem Entry auf Platz 3 bedeutet „Don`t Worry“ für Madcon der höchste Chart-Einstieg in ihrer beispiellosen Karriere! Länger als 24 Wochen hielt sich der Track in den deutschen Airplay-Charts – davon alleine fünf Wochen auf Platz 1, 16 Wochen in den Top 10 und 22 Wochen in den Top 20! Und auch in den regulären Charts hätte es für die beiden gebürtigen Afrikaner nicht besser laufen können: So setzte sich das Duo über 18 Wochen in der deutschen Hitparade fest, davon sechs Wochen in den Top 5 und acht Wochen in den Top 10. Gemeinsam katapultierte man sich in die iTunes Top 5 in 14 Ländern sowie in die Top 10 der Charts in Deutschland, Österreich, der Schweiz, Norwegen, Finnland, Dänemark, Italien und den Niederlanden. Alleine in Deutschland konnten Madcon über 200.000 Einheiten verkaufen und Gold in Deutschland, Österreich und der Schweiz, Triple-Platin in ihrer norwegischen Heimat, sowie Doppel-Platin in Italien, Platin in Dänemark, den Niederlanden und Schweden entgegen nehmen. Insgesamt verzeichnet der Track bis heute über 69 Millionen Streams bei Spotify; das offizielle Musikvideo sowie das Lyricvideo konnten zusammen über 52 Millionen Views generieren!